Kontakt
Karte
Öffnungszeiten

Digital Jetzt!

Aufgepasst!

Aufgrund der hohen Nachfrage des Programms steht monatlich nur ein begrenztes Kontingent für Registrierungen zur Antragsstellung bereit. Der Antrag (siehe „Ablauf“) kann im Antragstool vorbereitet und dann zum Beginn des Folgemonats eingereicht werden.

Beantragen Sie die Förderung schnellstmöglich, auch wenn bisher keine Investitionen geplant sind. So vermeiden Sie Verzögerungen durch die Kontingentierung und sind für die Anforderungen des steten Wandels von Markt und Wirtschaft gewappnet. Sie können langfristig planen und gehen nicht leer aus, sollten die Mittel der Förderung zu einem späteren Zeitpunkt ausgeschöpft sein.

Zur Förderung der Digitalisierung in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Initiative „Digital Jetzt“ ins Leben gerufen. Damit sollen Investitionen im Bereich Hard- und Software, aber auch der Qualifizierung von Mitarbeitern unterstützt werden.

 Aktuell können über 50% der KMU mit 3-499 Mitarbeitern ihre Zukunfts- & Innovationsfähigkeit nicht beibehalten, da sie noch nicht ausreichend digitalisiert sind. Um die Hürde der anfallenden Kosten zu senken, fördert das BMWi Investitionen in digitale Technologien und Mitarbeiterqualifikation mit bis zu 50.000€.

Was soll damit erreicht werden?

  • Erhöhung der IT-Sicherheit

  • Stärkung digitaler Geschäftsmodelle & -prozesse

  • Weiterbildung der Mitarbeiter in Thematiken der Digitalisierung

  • Verstärkung von unternehmens- & branchenübergreifenden Digitalisierungsprojekten

  • Steigerung der Wettbewerbs- & Innovationsfähigkeit in strukturschwachen Regionen

 Ihr Gewinn

  • Höherer Umsatz

  • Gesteigerter Gewinn

  • Erschließung neuer Geschäftsbereiche

  • Verbesserte Mitarbeiterzufriedenheit & -motivation

Ablauf

Die Förderung kann auf der Webseite des BMWi über ein spezielles Tool online beantragt werden. Dafür wird ein sog. Digitalisierungsplan benötigt, der folgende Punkte umfassen muss:

  • Selbsteinschätzung der aktuellen Firmensituation

    • Wie digital sind Sie bereits? Welche Bereiche oder Prozesse können womöglich von einer Digitalisierung profitieren?

    • Hindert Sie die fehlende Digitalisierung daran, bestimmte Geschäftsbereiche zu erschließen?

  • Umfang der Investition

    • Welche Bereiche sollen durch die Digitalisierung verändert werden?

    • Welche Kosten werden veranschlagt?

    • Es muss beachtet werden, dass für Aufträge über 5.000€ ein konkretes Angebot vorliegen muss. Für einzelne Posten unter 5.000€ ist eine Eigenrecherche ausreichend.

  • Aus dem Umfang der Investitionen kann direkt die Höhe der Förderung errechnet werden. Einfluss darauf haben neben dem Investitionsbereich auch das Datum der Antragstellung sowie die Anzahl Ihrer Mitarbeiter (kleinere KMU erhalten eine höhere Förderquote). 
    Wichtig: Um Investitionen auch während der Corona-Situation anzuregen, ist die Förderquote bis zum 30.06.2021 erhöht! Im Idealfall werden vom BMWi 65% der Investitionen getragen.

  • Achtung: zu fördernde Projekte dürfen zum Zeitpunkt des Antrags noch nicht begonnen worden sein!

top.media kann Ihrem Unternehmen dabei helfen, das volle Potential zur Digitalisierung zu entdecken. Wir unterstützen Sie umfassend bei der Evaluierung Ihrer Ausgangsposition, erstellen gemeinsam den Investitionsplan und begleiten Sie bei der kompletten Planung und Durchführung des Projekts.

Anmerkungen